Nach Einigung mit Stadt und Senat über eine Regelung zur Vereinbarung von wechselseitigen Baulasten, befinden wir uns nun im regen Austausch mit der Baubehörde und arbeiten die zu beurteilenden und zu besprechenden Details  unseres Bauantrages ab. Das ist rege Praxis und findet teilweise in Abstimmung mit der Stadtplanung statt, die wiederum für das Erscheinungsbild eines Quartiers zuständig ist.

Aktuell z. B. werden unsere eingereichten Fassaden-Gestaltungspläne überprüft und erörtert. Auch hier ist es gängige Praxis, das die Stadtplanung auf Basis unserer Pläne Wünsche äußert, die es mit dem Bauherrn hinsichtlich der Umsetzbarkeit zu besprechen gilt. Wie schon zuletzt informiert – Business as usual.