Nach Abschluss der bauvorbereitenden Arbeiten, der Absicherung der Nachbarschaftsgebäude und dem Einbau der Baugrubenabsicherung wurde planmäßig der Aushub der Baugrube bis hin zur notwendigen Tiefe sukzessive fortgesetzt und abgeschlossen. Im Anschluss daran konnte mit der Gründung der Baugrubensohle begonnen werden, indem durch eine Sandschicht, eine darauf liegende Folie und durch eine Sauberkeitsschicht aus Beton, eine saubere und ebene Fläche geschaffen wurde. Im Anschluss daran folgte die Isolierung der Baugrubenfläche mit einer Dämmschicht, um bereits mit der Bewehrung aus Stabstahlgitter, als Voraussetzung für das Gießen der tatsächlichen Bodenplatte, zu beginnen. Dies ist zwischenzeitlich abgeschlossen, so dass als nächster Schritt der Guss der Bodenplatte erfolgen wird.

In der Dietzgenstraße wurden parallel die Arbeiten rund um die Tieferlegung und Installation der Neuanschlüsse der ehemals oberirdischen Trafostation abgeschlossen, der Abriss des Trafostationsgebäudes durchgeführt und mit den Arbeiten zur Gründung der Baugrube begonnen. Sofern keine Witterungsbedingungen oder sonstigen Ereignisse eintreten, die die Arbeiten behindern, können wir weiter von einer planmäßigen Gesamtbauzeit des Rohbaus – und damit die Voraussetzung für den Erhalt der nächsten Kaufpreisrate – rechnen. Wir freuen uns, Ihnen demnächst schon die nächsten Bilder des Baufortschritts zeigen zu können.